"Der Chef des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU), Ingbert Liebing , warnt vor einem Kollaps der
Strom- und Gasversorgung, falls es keine Staatshilfen für angeschlagene Stadtwerke geben sollte. „Wenn wir zulassen, dass Stadtwerke
in Insolvenz gehen und als Strom- und Gasanbieter ausscheiden, kann das eine Kettenreaktion auslösen – bis hin zum Zusammenbruch der
Energieversorgung“, sagte Liebing im Gespräch mit dem „Spiegel“ .
Schließlich müssten im Falle der Insolvenz die privaten Gas- und Stromabnehmer eines pleite gegangenen Stadtwerks von dem
Energieversorger mit den meisten belieferten Haushaltskunden des Netzgebiets in der Grundversorgung übernommen werden. „Diese
Versorger müssten für ihre vielen neuen Kunden große Mengen zusätzliches Gas und Strom zu aktuell exorbitanten Preisen aufkaufen“, sagte
Liebing. „Im Zweifelsfall gehen sie dann auch in die Knie – und wir bekommen einen Flächenbrand.“"

https://www.welt.de/wirtschaft/article241223873/Energiekrise-Stadtwerkverbands-Chef-warnt-vor-Versorgungskollaps.html