Internationale Präsenz von Biowar-Labors:
Die Enth√ľllungsjournalistin Dilyana Gaytandzhieva deckte in ihrem Bericht von 2018 Biowaffenlabore des Pentagons weltweit auf. Die Defense Threat Reduction Agency (DTRA) finanzierte im Rahmen des "Cooperative Biological Engagement Program" Labore in L√§ndern wie Georgien, der Ukraine, dem Nahen Osten, S√ľdostasien und Afrika. Es wurden Vorw√ľrfe erhoben, dass das Pentagon Keime und Insektenvektoren an ausl√§ndischen Bev√∂lkerungen, einschlie√ülich der Ukraine, getestet hat, was ethische und diplomatische Bedenken aufkommen lie√ü.

Kontroverse Vorfälle und Vertuschungen:
Gaytandzhievas Bericht hebt Vorf√§lle wie den Tod von 364 Ukrainern an der Schweinegrippe hervor, bei dem der Verdacht bestand, dass das t√∂dliche Virus aus einem Pentagon-Labor in Charkiw ausgetreten war. Der Mangel an Transparenz und Rechenschaftspflicht im Zusammenhang mit diesen Vorf√§llen wirft Fragen √ľber das Ausma√ü der Beteiligung des Pentagons und der CIA an der Erprobung potenziell t√∂dlicher Stoffe an der ahnungslosen Bev√∂lkerung auf.

Daraus folgt:
Das Programm des Pentagons und der CIA zur bakteriologischen Kriegsf√ľhrung ist nach wie vor ein umstrittenes Thema, das die Grenzen der ethischen Forschung und internationaler Vereinbarungen in Frage stellt. Die Vorw√ľrfe der Umgehung von Anordnungen der Exekutive, von Vertragsverpflichtungen und der Durchf√ľhrung von verdeckten Experimenten an ausl√§ndischen Bev√∂lkerungen unterstreichen die Notwendigkeit von Transparenz und Rechenschaftspflicht bei den Aktivit√§ten des amerikanischen Sicherheitsstaates im Bereich der biologischen Kriegsf√ľhrung. Die laufende Debatte wirft wichtige Fragen √ľber das Gleichgewicht zwischen nationaler Sicherheit, √∂ffentlicher Sicherheit und internationaler Zusammenarbeit im Bereich der Biowaffenforschung auf. https://www.sott.net/article/375723-Pentagon-Biological-Weapons-Program-Never-Ended-US-Bio-labs-Around-The-World