HAINTZ.media
An alle, die immer noch glauben, man könne die CDU/CSU wählen: Roderich Kiesewetter, Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Auswärtigen Ausschuss, möchte den Krieg nach Russland tragen.
Roderich Kiesewetter auf X an mich: "Genau das ist notwendig und überfällig. Der UKR muss dafür jede legale Unterstützung gegeben werden."

Meine Antwort an Kiesewetter auf X: Herr Kiesewetter,
notwendig wäre, die ganze Geschichte zu einem jeden Krieg zu erzählen, nicht nur die Propaganda einer Seite. Dieser Krieg startete als innerstaatlicher Konflikt 2014. Mit einem Putsch, angeheizt, finanziert und durchgeführt mit Hilfe und im Interesse der USA.
"Fuck the EU" Victoria Nuland, da war doch was?

Die USA, das Land, das in den letzten knapp 80 Jahren mit Abstand die meisten illegalen Angriffskriege geführt und Staatsstreiche unterstützt oder durchgeführt hat und von deutschem Boden aus seit Jahrzehnten illegale Kriege führt.
Erstaunlicherweise habe ich diesbezüglich noch keine kritischen Worte von Ihnen vernommen, warum eigentlich nicht?

Das alles gibt Russland zwar keine Rechtfertigung in die Ukraine einzumarschieren, aber es wäre schon angezeigt, mit dem selben Maßstab zu messen. Und es ist offenkundig, dass hier geopolitisches Schach auf dem Rücken der ukrainischen Bevölkerung gespielt wird.

Sie wissen ganz genau, dass der Westen die Ukraine nur soweit unterstützt, dass Russland nicht ernsthaft in Bedrängnis kommt. Zielsetzung ist lediglich, Russland militärisch zu schwächen (und Europa und Russland wirtschaftlich) und die geopolitischen Interessen der USA durchzusetzen. Dazu gehört insbesondere die Zerstörung des deutsch-russischen Verhältnisses, vor allem auf der Ebene deutscher Technologie und günstiger russischer Energie.
Natürlich haben auch beide Seiten Interesse an den Rohstoffvorkommen, vor allem in der Ostukraine. Um Menschlichkeit geht es jedenfalls nicht. Um Demokratie schon gleich gar nicht.
https://diepresse.com/6126890/das-lithiumlager-an-der-front
https://fr.de/wirtschaft/landwirtschaft-ukraine-bodenschaetze-rohstoffe-schwarze-erde-krieg-russland-westen-agrar-zr-92661153.html

Die USA ziehen sich hier langsam zurück, da sie auf Dauer auch nicht mehr die wirtschaftlichen und militärischen Mittel haben, an zu vielen Fronten zu kämpfen.
Sie sind offenbar der Ansicht, dass Europa das alles auffangen kann. Die meisten Länder Europas haben dazu aber schlicht keine Lust. Sie wollen das wirtschaftlich nicht und sie wollen ihre Kinder auch nicht irgendwann an der Front sehen.

Seien Sie doch wenigstens ehrlich und fordern Sie eine Umstellung auf Kriegswirtschaft in Deutschland. Die Ukraine hat keinerlei Chance, die eroberten Gebiete zurückzuerobern. Zwar könnte man die Krim mit der Zerstörung der Kertsch-Brücke durchaus vom logistisch einfach zu organisierenden Nachschub abschneiden, aber das wird nicht reichen, um die Russen von dort zu "vertreiben". Das wäre maximal dann möglich, wenn die westliche Welt auf Kriegswirtschaft umstellt und diese Krieg nicht nur mit ein paar hundert symbolischen Panzern unterstützt.
Das wird aber nicht passieren, da wir dann eine echte Eskalation hätten. Sie waren Soldat, Sie wissen das selbst. Sie spielen hier nur den Scharfmacher, wissen aber ganz, dass dieser Krieg längst entschieden ist. Außerdem bezweifle ich, dass Sie Ihren Sohn im wehrfähigen Alter an der Front sehen wollen. Glücklicherweise nimmt Russland ihre Aussagen nicht ernst. Unabhängig davon, danke für Ihre Antwort.
Viele Grüße
Markus Haintz
The Art of Tweeting: Crafting Engaging and Shareable Content on Twitter