Kein Grill ist auch keine Lösung.
Teil 1

10. Verhandlungstag in Sachen Reiner FĂŒllmich vor dem Landgericht Göttingen
Die Verhandlung und somit die Vernehmung der Zeugin Antonia Fischer wird fĂŒr fĂŒnf Minuten unterbrochen und danach weiter gefĂŒhrt.
Es ist bis hierhin deutlich, dass sie sich immer mehr in WidersprĂŒche verwickelt. Sie kann hĂ€ufig keine klaren und konkreten Antworten auf die Fragen Reiner FĂŒllmichs geben.
FĂŒllmich grillt. 
Zum Thema Sammelklage:
Antonia Fischer behauptet, dass FĂŒllmich „nichts gemacht“, „nichts unternommen“ und keine BemĂŒhungen gezeigt habe.
FĂŒllmich entgegnet, dass dies nicht zutrĂ€fe und macht sie erneut darauf aufmerksam, dass sie nicht ĂŒber Kenntnisse im angloamerikanischen Recht verfĂŒge.
Außerdem stellt sich heraus, dass sie die Mandanteninformationsschreiben, die Reiner FĂŒllmich in regelmĂ€ĂŸigen AnstĂ€nden an seine Mandanten versandte, um diese stets auf den aktuellen Stand des Verfahrens zu halten, gar nicht gelesen habe. Sie war und ist schlichtweg nicht informiert.

Fischer behauptet weiter, dass es technisch zudem nicht möglich gewesen wĂ€re, sich der Sammelklage anzuschließen.

@wearegreeekja
The Art of Tweeting: Crafting Engaging and Shareable Content on Twitter