Reiner Fuellmich 🇩🇪/🇦🇹/🇨🇭
113K subscribers
1.39K photos
1.04K videos
68 files
3K links
Deutscher Kanal von Dr. Reiner Füllmich
English Channel: t.me/ReinerFuellmichEnglish
Die Beiträge dienen als Informationsquellen für eigene Recherchen. Sie spiegeln nicht unbedingt die persönliche Meinung von Dr. Füllmich oder die des ICIC-Teams wider.
Download Telegram
Dossier_Reiner_Fuellmich en.pdf
191.3 KB
Dossier Reiner Füllmich
Sendung vom 2.4.2024


Original Deutsch
https://teleg.eu/bitteltv/25826

👉 türkisch
👉 russisch
👉 portugisisch
👉 polnisch
👉 italienisch
👉 ungarisch
👉 griechisch
👉 französisch
👉 spanisch
👉 englisch

maschinell übersetzt!!!

Bitte auf der ganzen Welt TEILEN!!!

#freereiner

👇👇👇👇👇
Kanal abonnieren

Möchtest du meine Arbeit unterstützen?
👉 HIER findest du alle Infos.

🙏🙏🙏

Meine Kanäle:
Webseite | Telegram | DLive
Facebook | GETTR | Twitter | TikTok
Forwarded from Susann
Media is too big
VIEW IN TELEGRAM
Update Reiner Füllmich - Breaking News
vom 02.04.2024


👉 05:00 Gespräch m. RA Katja Wörmer
👉 31:13 Dossier Reiner Füllmich 1. Teil
👉 38:58 Audio-Statement von R. Fuellmich
👉 51:20 kurzes Resümee von Roger
👉 55:28 Dossier Reiner Füllmich 2. Teil
👉 01:01:47 Interview m. Dr. Christof Miseré

➡️ Video auf Mediarebell

👇👇👇👇👇
Kanal abonnieren

Möchtest du meine Arbeit unterstützen?
👉 HIER findest du alle Infos.

🙏🙏🙏

Meine Kanäle:
Webseite | Telegram | DLive
Facebook | GETTR | Twitter | TikTok
Media is too big
VIEW IN TELEGRAM
Dr. Reiner Füllmichs wichtiges Dossier zu u. a. dem Themenkomplex Psychologie / Mind Control und dessen zentrale Bedeutung für den sog. Great Reset.

Das Dossier wurde vor rund 1,5 Jahren von ihm erstellt. Es bekommt angesichts des zum Zeitpunkt des Re-Postings (3.4.2024) laufenden Strafverfahrens gegen ihn eine ganz besondere Bedeutung, da die im 2. Teil des Dossiers aufgeführten Informationen und Akteure zu eben diesem geführt haben.

Es ist nunmehr aktueller denn je, vor allem durch die Veröffentlichung der so genannten RKI-Files und vieler anderer Umstände, die endlich ans Licht gebracht werden. Sunlight is the best disinfectant - Sonnenlicht ist die beste Desinfektion.

No fear, die Monster bluffen zu 90 Prozent: Wie Mr. Global mithilfe von psychopathischen Psychologen, Psychiatern, Soziologen usw. im Wege der Panikmache den Great Reset durchsetzen will und unbequeme Kritiker aus dem Weg räumt.

#freeReiner

✴️✳️✴️✳️✴️✳️  

@icic_law_official  
@icic_law_news  
@ReinerFuellmich  
Kein Grill ist auch keine Lösung.
Teil 1

10. Verhandlungstag in Sachen Reiner Füllmich vor dem Landgericht Göttingen
Die Verhandlung und somit die Vernehmung der Zeugin Antonia Fischer wird für fünf Minuten unterbrochen und danach weiter geführt.
Es ist bis hierhin deutlich, dass sie sich immer mehr in Widersprüche verwickelt. Sie kann häufig keine klaren und konkreten Antworten auf die Fragen Reiner Füllmichs geben.
Füllmich grillt. 
Zum Thema Sammelklage:
Antonia Fischer behauptet, dass Füllmich „nichts gemacht“, „nichts unternommen“ und keine Bemühungen gezeigt habe.
Füllmich entgegnet, dass dies nicht zuträfe und macht sie erneut darauf aufmerksam, dass sie nicht über Kenntnisse im angloamerikanischen Recht verfüge.
Außerdem stellt sich heraus, dass sie die Mandanteninformationsschreiben, die Reiner Füllmich in regelmäßigen Anständen an seine Mandanten versandte, um diese stets auf den aktuellen Stand des Verfahrens zu halten, gar nicht gelesen habe. Sie war und ist schlichtweg nicht informiert.

Fischer behauptet weiter, dass es technisch zudem nicht möglich gewesen wäre, sich der Sammelklage anzuschließen.

@wearegreeekja
Kein Grill ist auch keine Lösung.
Teil 2

Woher sie das wüsste, fragt Füllmich beharrlich weiter. Ob sie Ahnung vom angloamerikanischen Recht habe? Michael Swinwood war zum Thema Sammelklage in einer Ausschussitzung eingeladen und habe das darin genau erklärt. 
Ob sie sich nicht mehr daran zu erinnern vermöge oder dieser zu blöd sei und sie zu schlau, möchte er wissen. 
Antonia Fischer antwortete, dass Dr. Justus Hoffman gesagt habe, dass das nicht funktioniere.

Zu der Strafanzeige und den Drohungen gegen ihn, fragt Füllmich weiter: 
„Warum habt ihr dem Staatsanwalt nicht die Anlage, d.h. die Satzung mitgeschickt, aus der hervorgeht, dass alle vier Geschäftsführer alleinvertretungsberechtig sind?“
Antonia Fischer antwortet: „Das ist leider ein bedauerlicher Fehler gewesen.“ 
Füllmich entgegnet, dass aber genau auf diesen tragenden Säulen die Anklage fusst und schließlich erhoben wurde, in der Justus Hoffmann und Antonia Fischer eine Bedrohungslage schildern und behaupten, dass das Darlehen von Füllmich nicht hätte aufgenommen werden dürfen.

Dieser Punkt wird jetzt detailliert betrachtet und die Strafanzeige schließlich analysiert.

@wearegreeekja
Braucht noch.
Teil 3 (10. Verhandlungstag 3.4.2024)

Die Zeugin Antonia Fischer wurde im Wechsel von RAin Katja Wörmer und Reiner Füllmich befragt.
Die Befragung zeigte besonders deutlich und klar formulierte Fragen, insbesondere die Sammelklage betreffend - die Grillsaison ist definitiv eröffnet.
Interessant hierbei, ist die wiederholte Befragung durch Füllmich in Bezug auf § 266 StGB der leicht zu benutzen ist, um zivilrechtliche Ansprüche geltend zu machen, die man auf dem Zivilwege nicht hätte durchsetzen können.
Frau Antonia Fischer wurde direkt gefragt, ob sie und Hoffman ihre formale Position als Gesellschafter benutzt hätten, um an das Geld zu kommen? Frau Fischer verneinte dies und sprach immer wieder von einer Steuerschuld, die im übrigen auch auf konkrete Nachfragen von Füllmich und Wörmer weder beziffert oder benannt werden konnte. 
Auch die Suche in ihren Unterlagen während der Befragung, erwies sich als erfolglos. 
Trotzdem bestand sie im gesamten Vernehmungsprozess darauf, dass sie und Hoffman das nur getan hätten, damit sie auch in zwei Jahren keine Post vom Finanzamt bekommen, in der sie steuerlich für die GbR belangt werden könnten. 

Auf Anfrage stellt sich heraus, dass es hierzu keine Zahlen gibt und sie auch keine kenne
Dennoch behauptet sie, dass Herr Böttcher immer gesagt habe, „es sieht sehr böse aus für euch, ihr könnt große Probleme bekommen“.
De facto gäbe es aber keine Steuerschuld, da der Steuerberater Jörn Böttcher so gute Arbeit geleistet habe und sie diesen auch dafür bezahlt hätten. 

@wearegreeekja
Braucht immer noch.
Teil 4

Im Raum dürfte jetzt die Frage stehen, was genau der Steuerberater Jörn Böttcher gesagt habe und/oder ob sie das belegen könnte, zum Beispiel Schriftverkehr, worin auch konkrete Beträge von diesem benannt würden. 
Es stellte sich klar heraus, dass sie dieFrage gar nicht zu beantworten vermochte, wie hoch denn die Summe sei, die sie und Justus Hoffmann schlaflose Nächte haben lies. 
Füllmich wollte wissen, warum die Vergleichsverhandlungen getätigt wurden; weil sie vergleichen wollten oder „um mich in den Knast zu bringen?“
Sie gab an, das sie das nur gemacht haben, um ihn ins Gefängnis zu bringen. 
„Wir wollten keine wirkliche Einigung, wir wollten dich in den Knast bringen.“, so die ernüchternde Aussage Fischers.
Warum  sie Herrn Füllmich im Gefängnis sehen wollte?
„Weil wir alles, was er gemacht hat, für verhaftungswürdig halten.“ so Antonia Fischer weiter.

Es gab einen neuen Vergleichsvorschlag Angang diesen Jahres, der auch von Frau Fischer unterschrieben wurde, an dessen Inhalt sie sich aber nicht erinnern konnte.
Füllmich zielstrebig: „Hast du den nur unterschrieben und hat Justus Hoffmann dir das untergejubelt, dass du nicht weißt, was da drin steht?“
Er führt aus: „Dort steht nämlich drin, dass sie alles haben wollen: Geld, Gold, materielle und immaterielle Güter.“

Was sie damit vorgehabt hätten, ergänzt Wörmer die Befragung.
Sie wollten von dem, was unter einer womöglich anzüglichen Steuerschuld übrig geblieben wäre, weiter machen mit der Aufklärungsarbeit.
Füllmich kontert: „Ihr habt doch selbst gesagt, dass ich 90% der Ausschussarbeit mache und ihr wolltet das dann übernehmen?! Meint ihr, wenn ihr euer Gesicht in die Kamera haltet und aufklärerische Interviews haltet, dass euch dann die ganze Welt zujubelt?“
Antonia Fischer gibt sich zuversichtlich. „Ja, das würden wir dann ja sehen.“

@wearegreeekja
Prognose
Teil 5

Es wurde verlesen, dass Frau Fischer eine Email an den Staatsanwalt John weitergeleitet hatte, mit folgendem Wortlaut:
„Die Situation hat sich geändert, weil Reiner Füllmich Martin Schwab in den Verteiler mit aufgenommen hat und dem ist jetzt der Kragen geplatzt.“
Warum wurde eine Information darüber an Staatsanwalt John weitergeleitet, dass Prof. Martin Schwab im Verteiler Füllmichs sei?
Ob Martin Schwab davon gewusst hätte, dass die Vergleichsverhandlungen von Hoffman und Fischer nur stattfanden, um Reiner Füllmich verhaften zu können und in den Knast zu bringen, möchte die Verteidigung wissen. 
Das hat Antonia Fischer verneint. 

Füllmich möchte wissen, warum Fischer bei Staatsanwalt John, um rechtlichen Rat gefragt habe.
„Kannst du Zivilrecht nicht oder kann Herr John Zivilrecht besser als du?“, so Füllmich.

Sie habe sich nur absichern wollen, so Antonia Fischer. 
Sie wirkte zunehmend sehr unsicher, hat sich in der Gesamtschau in Widersprüche verwickelt.

Füllmich lässt sich nicht einschüchtern.
Er rief eingangs: „Wir kriegen sie alle“, den Zuschauern zu.
Zum Abschluss vor der Mittagspause, lautet seine Prognose: “Die wird auf jeden Fall der Blitz treffen!“

@wearegreeekja
Forwarded from AUF1
Als Teil der Berichterstattung über den Prozess gegen Rechtsanwalt Reiner Füllmich veröffentlichten wir am Freitag ein Interview mit Viviane Fischer, dass bereits im Februar aufgezeichnet wurde. Dabei haben wir nicht ausreichend gekennzeichnet, dass sich das Gespräch auf den Sachstand von Mitte Februar bezieht, was wir bedauern und hiermit noch einmal klarstellen wollen.

AUF1 war und ist auch in diesem Prozess weder Beteiligter, noch Richter, sondern ausschließlich journalistischer Berichterstatter. So, wie es die mündigen AUF1-Zuschauer von uns erwarten können und auch erwarten. Grundsatz dieser Berichterstattung muss sein, die jeweiligen Standpunkte, die auch streitbare Positionen und Vorwürfe enthalten, jeweils abzubilden, ohne sie uns zu eigen zu machen. Diesem Grundsatz der neutralen Berichterstattung werden wir auch in Zukunft treu bleiben.
Wird eng.

Teil 6
Man kann festhalten, dass Antonia Fischer unmissverständlich bestätigte, dass die Vergleichsverhandlungen von ihrer und Hoffmans Seite gefaked  waren und ausschließlich dem Zweck dienten, Reiner Füllmich ins Gefängnis zu bringen.
Füllmich betonte, dass dies aufgrund deren Handelns passiert sei. 
Fischer erwiderte frech: „Nein, aufgrund deines Handelns und das ist jetzt die Konsequenz.“

Im Verlauf der Befragung kam es zu prekären Fragen: Es stellte sich heraus, dass Prof. Martin Schwab Pro-bono den Hafenanwälten häufig geholfen habe. Sie haben im Gegenzug, bei Prüfungsanfechtungen, die Schreiben auf ihrem Briefkopf eingepflegt und das dann als ihre Beratung verkauft. Martin habe immer Pro-bono gearbeitet.
Sie wurde schließlich direkt gefragt, ob ihre finanzielle Lage denn so eng gewesen wäre,  zu dem Zeitpunkt, wo sie selbst in ihrem Telegram-Kanal angegeben haben, dass sie im Moment nicht erreichbar seien und ihre Arbeit ruhen würde.
Daraufhin behauptet Fischer, dass diese Angaben nicht von ihnen gewesen seien, das habe ein Rechtsberaterverein dort eingepflegt. Es sei aber auf deren Telegram Kanal, stellt Füllmich klar. Sie habe diesen aber nicht betreut, so Fischer.
Man konnte den Eindruck gewinnen, dass Fischer und Hoffmann in finanziellen Schwierigkeiten steckten. Füllmich hakt nach: „Hast du deine Rechnungen für Fahrt und Hotelkosten dem Martin geschickt, mit der Bitte, diese zu begleichen, obwohl er alle Arbeiten für euch Pro-bono gemacht hat? Fischer errötete ersichtlich und erklärte, dass es ja nicht sein könne, dass sie auf den Fahrt-und Hotelkosten sitzen bliebe.
Sie zog zu ihrer Begründung hinzu, dass Justus Hoffmann dem Martin schließlich auch zugearbeitet habe. Füllmich wies sie daraufhin, dass das im Rahmen der Universität war und nichts mit der Kanzlei zu tun hatte.

@wearegreeekja
Die Anwältin
Teil 7

Die Kanzleidurchsuchung der Kanzlei von Marcel Templin wurde thematisiert. Es wurde kurzzeitig gegen diesen ermittelt, weil der Verdacht bestand, gegen seine Schweigepflicht verstossen und Interna an die Presse weiter gegeben zu haben.
https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/nach-der-abgeordnetenhaus-wiederholungswahl-in-polizei-durchsucht-buero-von-berliner-rechtsanwalt-li.321533
In diesem Kontext wurde die Verbindung von Marcel Templin und Marcel Luthe dahingehend publik, dass Templin Luthe anwaltlich vertrat.
Ob Marcle Luthe dadurch Einfluss auf Marcel Templin genommen haben könnte, so die Frage an Antonia Fischer.
Im Rahmen der Befragung gab diese lediglich an, dass sie das Dossier von gestern für falsch halte. Es habe halt irgendjemand was geschrieben, das fiele doch nicht einfach so vom Himmel. 
Ob sie mit Luthe gesprochen habe? Fischer bejaht, sie habe gestern mit Luthe gesprochen und der sagte auch, das Dossier stimme nicht.
Aber sein Name kommt doch darin nicht vor, entgegnet Füllmich, warum er es dann für falsch hielte? „Oder hält er es für falsch, dass er damit zu tun hat?“ 
Ob sie, Antonia Fischer es für falsch halte oder das Luthe damit nichts zu tun habe?
Fischer weicht aus und erklärt, dass sie Luthe für einen guten Menschen hält und nicht glaube, dass er absichtlich zu denen geschickt wurde.
„Halten Sie das, was Dr. Miseré gestern sagte, für falsch?“ möchte RAin Wörmer wissen.
Sie erhält keine Antwort.
Sie hätte es mitbekommen, wenn jemand eingeschleust worden wäre, fügt Fischer bestimmt hinzu.
Ob sie mit Marcel Templin gesprochen habe. Fischer verneint. 
„Werden sie das noch tun?“ „Ja, bestimmt, wenn ich ihn wieder sehe“, so Fischer unverbindlich.

@wearegreeekja
Die Anwältin
Teil 8

Der Wertspeicher wurde thematisiert. Wie sie darauf kam, dass Füllmich von dem Geld einen Pool gebaut hätte?
Fischer antwortet, dass dies in der Presseerklärung der Staatsanwaltschaft stand.
Füllmich fragt, ob sie allen ernstes glaube, dass er sich für 700.000 Euro in die Nesseln setze, um später, als internationales Gesicht des Ausschusses, als Betrüger da zu stehen?
Oder ob es nicht sicherer war, das Geld, in dieser Notlage in der sie sich befanden, vor staatlichem Zugriff zu schützen und in eine sichere Inverstition zu packen und ob ihr bekannt sei, das Immobilien und Gold die sichersten Wertspeicher seien?
So ein Haus hätte man nicht so schnell verkaufen können, warf sie ein.
„Am 2.9.2022, dem Tag der Strafanzeige, wusstet ihr durch die Email, die ich am 26.08.22 verfasst und an euch alle geschickt hatte, dass das Haus sich im Verkauf befindet und es noch maximal eine Woche dauert und wir mit 1,3 Millionen rechnen, wovon schließlich 1,34 Millionen Euro herauskamen. Das wusstet ihr.“ so Füllmich.
Was für einen Sinn es mache, ein im Verkauf befindliches Haus mit einer Grundschuld zu belasten? Woher sie überhaupt die Infos her hatten? Von Viviane Fischer, so Antonia Fischer.
Ob die Angaben Viviane Fischers überprüft wurden? Antonia Fischer verneint.
Wurde über die Strafanzeige mit Marcel Luthe gesprochen?
Irgendwann ja, aber sie wisse nicht mehr, wann.
RAin Wörmer: „Haben Sie mit Marcel Luthe über den Fall Reiner Füllmich gesprochen?“
Ja, man unterhielte sich über Problemlagen.
Füllmich: „Was gingen Marcel Luthe unsere Problemlagen an?“
Fischer: „Man unterhält sich halt so mit Freunden oder Bekannten.“

Füllmich möchte wissen: „Freund oder Bekannter?“
Fischer bezeichnete Marcel Lüthe als einen Freund.

Ob sie das Dossier immer noch für eine Fälschung halte, so Füllmich.

@wearegreeekja
TikTok and Fitness: The Rise of Wellness Trends on the Platform