Защо избрах
Corona-Infokanal des Bundesministeriums für Gesundheit
436K subscribers
77 photos
73 videos
154 links
Mit dem offiziellen Infokanal des Bundesministeriums für Gesundheit informieren wir Sie nun auch auf Telegram über das Coronavirus in Deutschland. Mehr Infos finden Sie auf unserer Aktionsseite www.zusammengegencorona.de
Download Telegram
to view and join the conversation
Защо избрах
ℹ️ Nützliche Information

Knapp 7,2 % der Gesamtbevölkerung haben mindestens die Erstimpfung erhalten. 💉

Damit schützen wir Risikogruppen: Die meisten der Menschen in den Pflegeheimen sind geimpft, und auch die meisten Menschen über 80.

🌐 Tagesaktuelle Informationen zum Impffortschritt finden Sie unter: https://impfdashboard.de/
ℹ️ Nützliche Information

Behauptungen, dass die WHO mitgeteilt habe, PCR-Tests würden die Infektionszahlen verfälschen, sind falsch!

Es gilt weiterhin: PCR-Tests sind sehr zuverlässig!

Sie sind wichtiger Bestandteil der nationalen Impfstrategie und helfen uns im Kampf gegen das Coronavirus.

🌐 Ausführliche Informationen zu allen verfügbaren Testarten, finden Sie unter diesem Link: https://www.zusammengegencorona.de/informieren/testen/
⚠️ Wichtige Information

🌐 Alle wichtigen Informationen zum AstraZeneca-Impf-Stopp finden sie unter folgendem Link:
https://www.zusammengegencorona.de/infos-zum-impfen/informationen-fuer-fachleute/informationen-zum-astrazeneca-impf-stopp/
⚠️ Wichtige Information

Die Europäische Arzneimittelagentur wird einen Warnhinweis für AstraZeneca veröffentlichen, die Impfung aber weiter empfehlen. Bund und Länder haben gemeinsam beschlossen, dass am Freitag wieder mit der Impfung von AstraZeneca gestartet werden kann.
ℹ️ Nützliche Information

Warum werden die Impfungen mit AstraZeneca fortgesetzt

Die Europäische Arzneimittel-Agentur hat am 18. März nach Abschluss der Prüfungen entschieden, dass der Impfstoff AstraZeneca wiedereingesetzt werden kann.
Daraufhin haben das Paul-Ehrlich-Institut und die Gesundheitsminister von Bund und Ländern gemeinsam beschlossen, dass die Impfungen mit AstraZeneca wiederaufgenommen werden.

Auch die Ständige Impfkommission kam mehrheitlich zu der Einschätzung, dass der AstraZeneca-Impfstoff weiterhin eingesetzt werden soll.

Alle Bürger:innen werden dabei ausdrücklich über die möglichen Nebenwirkungen einer Impfung mit AstraZeneca aufgeklärt. So können sie eine informierte und verantwortungsvolle Entscheidung treffen.

Die Impfungen mit diesem Impfstoff waren zuvor für einige Tage ausgesetzt worden, um die Einschätzung der EMA aufgrund der Datenlage zuzulassen.

🌐 Mehr Information finden sie unter: https://t1p.de/orp5
ℹ️ Nützliche Information

Momentan kursiert die Falschinformation, dass in den zugelassenen Corona-Impfstoffen Bestandteile vom Schwein enthalten sein würden. Das ist FALSCH!

➡️ Bürgerinnen und Bürger können sich einfach und transparent über die Inhaltsstoffe und Hilfsstoffe informieren, die in den zugelassenen Impfstoffen enthalten sind. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat alle relevanten Informationen auf seiner Internetseite für Sie aufgeführt.

🌐 Diese Informationen können Sie unter folgendem Link aufrufen: https://www.pei.de/DE/arzneimittel/impfstoffe/covid-19/covid-19-node.html
ℹ️ Nützliche Information

➡️ Seit kurzem gibt es die sogenannten Selbsttests im Handel zu kaufen. Sie ermöglichen Bürgerinnen und Bürgern, sich selbstständig und unkompliziert auf das Coronavirus zu testen.

Doch worauf müssen Sie beim Erwerb eines Selbsttests achten

Wie führen Sie einen Selbsttest korrekt durch

Was ist im Falle eines positiven Testergebnisses zu tun

🌐 In unserer aktuellen Ausgabe von Wissenschaft im Fokus beantwortet unser Experte Prof. Martin Exner alle Fragen rund um die neuen Selbsttests.
https://www.youtube.com/watch?v=_xET7UJ9FwM
ℹ️ Nützliche Information

Was sind eigentlich Pseudo-Frostbeulen

➡️ Bei einigen Patient:innen wurden gerötete und geschwollene Hautstellen, Bläschen und Pusteln an Händen und Füßen, im Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion, festgestellt. Da diese Frostbeulen sehr ähnlich sehen, bezeichnen Dermatolog:innen sie als Pseudo-Frostbeulen.

➡️ Gerade jüngere Menschen, bei denen ein milder COVID-19-Verlauf festgestellt wurde, litten an diesem Symptom, welches meist erst im späteren Verlauf der Erkrankung auftritt.

🗓 Meist verschwinden die Pseudo-Frostbeulen oft nach ein bis vier Wochen von alleine. Die Hautveränderungen können jedoch manchmal schmerzhaft sein oder Juckreiz hervorrufen.

🔬 Bisher ist noch nicht bekannt, was der Grund für die Bildung der Pseudo-Frostbeulen ist. Wissenschaftler:innen erforschen momentan die genauen Ursachen.

🌐 Mehr Informationen zu typischen Symptomen von COVID-19 finden Sie unter folgendem Link: https://www.zusammengegencorona.de/informieren/basiswissen-zum-coronavirus/symptome-erkennen-und-richtig-handeln/
ℹ️ Nützliche Information

Es geht voran: Bereits über 10% der Menschen in Deutschland haben eine Erstimpfung erhalten. 💉

Im April werden außerdem deutlich mehr Impfstofflieferungen als in den Wochen zuvor erwartet. 📈

🌐 Stets aktuelle Informationen zum Impffortschritt finden Sie unter: https://impfdashboard.de
ℹ️ Nützliche Information

Was bedeutet eigentlich Sensitivität und Spezifität von Schnelltests

➡️ Die Sensitivität eines diagnostischen Tests beschreibt die Wahrscheinlichkeit, dass eine infizierte Person auch als infiziert erkannt wird. Hat ein Antigentest eine Sensitivität von 80%, werden 80% der Infizierten korrekt als infiziert erkannt, aber 20% bleiben unentdeckt.

➡️ Die Spezifität eines Tests gibt die Wahrscheinlichkeit an, dass eine gesunde Person auch als gesund erkannt wird. Bei einer Spezifität von 98%, werden 98% der gesunden Personen auch als solche identifiziert, 2% der Getesteten werden allerdings fälschlich als infiziert diagnostiziert.

🌐 Weitere allgemeine Informationen zu Schnelltests finden Sie unter: https://www.zusammengegencorona.de/testen/schnelltest/
⚠️ Wichtige Information

❗️Verantwortungsvoll handeln, heißt vorsichtig bleiben! Darum folgen Bund und Länder der Analyse der Wissenschaft und der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO).

ℹ️ Diese hat nach Beratungen mit Expertinnen und Experten und auf Basis der verbesserten Datenlage beschlossen, die Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff für Personen über 60 Jahren zu empfehlen.

Zuletzt wurden erneut mehr Hirnvenen-Thrombosen in zeitlichem Zusammenhang mit einer AstraZeneca-Impfung festgestellt. Insgesamt handelt es sich um 31 Fälle.

🌐 Mehr Informationen finden Sie unter: https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/AstraZeneca-Impfstoff-2021-03-30.html;jsessionid=211994CF2CF7CE06D106707B8EEB2BCB.internet052
⚠️ Wichtige Information

ℹ️ Die Ständige Impfkommission wird schnellstmöglich zu der Frage Stellung nehmen, wie mit Menschen unter 60 Jahren verfahren werden soll, die bereits einmal mit AstraZeneca geimpft wurden.

🗓 Die Impfungen mit AstraZeneca in Deutschland haben Anfang Februar begonnen. Die Erst- und Zweitimpfung kann laut Zulassung bis zu zwölf Wochen auseinanderliegen.

➡️ Dadurch wird bei den Impfungen mit AstraZeneca keine Zeit verloren. Auch diejenigen, die breits Anfang Februar die erste Impfung mit AstraZeneca erhalten haben, sind demnach bis mindestens Anfang Mai wirksam geschützt.

👩‍⚕️ Für Menschen unter 60 Jahren besteht grundsätzlich weiterhin die Möglichkeit sich mit AstraZeneca impfen zu lassen. Dies gilt auch für eine mögliche Zweitimpfung. Jedoch nur, wenn sie sich zusammen mit dem impfenden Arzt und nach individueller Risikoanalyse und Aufklärung, dafür entscheiden.

🌐 Ausführliche Informationen finden Sie unter: https://www.zusammengegencorona.de/impfen/impfstoffe/alle-wichtigen-informationen-zur-astrazeneca-impfung/
⚠️ Wichtige Information

Ostern in der Pandemie

➡️ Gerade an den Feiertagen möchten viele Menschen ihre Liebsten wiedersehen. Doch die Zahl der Neuinfektionen ist weiterhin hoch und die Mutationen des Virus machen einen großen Anteil der Fallzahlen aus.

Deshalb ist nun wichtig:

1️⃣ Vermeiden Sie es zu reisen
2️⃣ Schränken Sie die Zahl Ihrer Kontakte ein
3️⃣ Beachten Sie die AHA-Formel

So können Sie helfen, einen Anstieg der Neuinfektionen zu verhindern und eine Überlastung unseres Gesundheitsystems abzuwenden❗️

🌐 Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.zusammengegencorona.de/informieren/alltag-und-reisen/informationen-fuer-urlaubsreisende/#reisen-an-ostern
ℹ️ Nützliche Information

🗓 In dieser Woche beginnen 35.000 Arztpraxen mit Corona-Schutzimpfungen, zunächst mit dem Impfstoff des Herstellers BioNTech. Hierzu werden in den ersten beiden Wochen 940.000 Impfdosen an die Arztpraxen ausgeliefert.

➡️ Ende April könnten bereits drei Millionen Impfdosen ausgeliefert werden. Dann sollen auch die Impfstoffe der Hersteller AstraZeneca und Johnson & Johnson in den Arztpraxen verimpft werden. Die Impfzentren der Länder werden weiterhin mit über 2 Millionen Impfdosen pro Woche beliefert.

➡️ Die Lieferungen werden einem vereinbarten Liefersystem folgen, das mit den Verbänden des Pharmagroßhandels und der Apotheken vereinbart ist. Ziel ist es, dass jede gelieferte Impfdose schnellstmöglich verimpt wird.

🌐 Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html
ℹ️ Nützliche Information

Häufig wird behauptet, dass Selbsttests und Antigen-Schnelltests zu höheren Fallzahlen führen würden.

❗️Das stimmt so nicht! Positive Selbsttests und Antigen-Schnelltests haben keinen unmittelbaren Einfluss auf die vom Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Inzidenzzahlen.

➡️ Positive Ergebnisse von Antigen-Schnell- und Selbsttests müssen durch einen PCR-Test bestätigt werden. Dem RKI werden nur positive PCR-Testergebnisse gemeldet und in die offizielle Statistik aufgenommen.

ℹ️ Auch wenn grundsätzlich mehr Tests kurzfristig zu höheren Fallzahlen führen können, hat konsequentes Testen langfristig positive Effekte: Infektionsketten können so besser nachvollzogen und durchbrochen werden.

🌐 Nutzen Sie deswegen die kostenlosen Testmöglichkeiten. Wo ihr nächstes Testzentrum ist und weitere Infos rund um Corona-Tests, finden Sie hier: https://www.zusammengegencorona.de/testen/
ℹ️ Nützliche Information

Behauptungen, dass Corona-Tests bereits positiv oder negativ geliefert werden, sind falsch!

❗️Corona-Tests sind ein unerlässliches Mittel zur Eindämmung des Coronavirus. Sie helfen dabei, wichtige Daten zu Infektionszahlen zu generieren, die für die wirksame Bekämpfung der Pandemie notwendig sind.

➡️ Gerade Selbsttests oder die kostenlosen Schnelltests können zusätzliche Sicherheit in Situationen des Alltags geben - etwa vor privaten Besuchen. So haben Bürger:innen, neben der Einhaltung der AHA-Formel, ein wirksames Instrument zur Hand, um sich selbst und ihre Mitmenschen bestmöglich zu schützen.

🌐 Welcher Corona-Test wann sinnvoll ist, haben wir unter diesem Link für Sie zusammengefasst: https://www.zusammengegencorona.de/testen/mehr-testen-fuer-weniger-corona/
ℹ️ Nützliche Information

Diesen Donnerstag wurde mit knapp 720.000 Impfungen ein neuer Tagesrekord an verabreichten Impfdosen erreicht. Zudem könnte sich das Impftempo im April weiter erhöhen.

🌐 Stets aktuelle Informationen zum Impffortschritt in Deutschland finden Sie unter: https://impfdashboard.de/
ℹ️ Nützliche Information

Wie verhalte ich mich nach der vollständigen Impfung gegen COVID-19


❗️Wenn Sie nach dem Brechen der dritten Welle bereits vollständig geimpft sind, können Sie sich im privaten Umfeld verhalten, als wären Sie gerade negativ getestet worden.

➡️ Das heißt, Sie haben mehr Sicherheit, wenn Sie Freunde und Bekannte treffen. Denn eine Impfung verringert das Risiko sich und andere anzustecken.

ℹ️ Die AHA-Formel sollten Sie aber weiter beachten. Denn trotz vollständigem Impfschutz besteht weiterhin ein geringes Risiko, dass Sie sich dennoch mit dem Virus infizieren und andere anstecken.

🌐 Allgemeine Informationen zur Corona-Schutzimpfung finden Sie unter folgendem Link: https://www.zusammengegencorona.de/impfen/
ℹ️ Nützliche Information

Unter 60-Jährige,
die die erste Impfung mit AstraZeneca erhalten haben, sollen die zweite Impfdosis mit einem mRNA-Impfstoff bekommen.

Dies begründet die STIKO so:

➡️ Im Zusammenhang mit den beiden zugelassenen mRNA-Impfstoffen gibt es keine Hinweise auf ein erhöhtes Thromboserisiko. Eine Mischung der Impfstoffe ist deshalb nach Ansicht der STIKO für unter 60-Jährige sicherer, als eine zweite Impfung mit AstraZeneca.

Deshalb ist eine Mischung zweier Impfstoffarten möglich:

➡️ Nach Verabreichung der ersten Dosis AstraZeneca werden die Komponenten des Impfstoffes nach kurzer Zeit abgebaut. Es verbleibt nur die Immunantwort gegen das Spike-Protein des SARS-CoV-2. Sowohl AstraZeneca als auch die mRNA-Impfstoffe rufen eine Immunantwort gegen das selbe Spike-Protein hervor.

Deshalb sollte eine zweite Impfdosis verabreicht werden:

➡️ Der Schutz gegen COVID-19 nimmt nach nur einmaliger AstraZeneca-Impfung nach gewisser Zeit ab. Um die Immunantwort erneut aufzufrischen, soll 12 Wochen nach der Erstimpfung die Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen.

Das wissen wir zur Schutzwirkung:

➡️ Bisher gibt es noch keine genauen Daten, ob eine Mischung der beiden Impfstoffe zu einer ähnlichen Immunantwort führt. Es ist jedoch durchaus möglich, dass die Schutzwirkung sogar noch stärker ausfällt.

🌐 Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.zusammengegencorona.de/impfen/impfstoffe/alle-wichtigen-informationen-zur-astrazeneca-impfung/
This media is not supported in your browser
VIEW IN TELEGRAM
❗️ Es wird behauptet, an Corona-Test-Stäbchen und Masken befänden sich kleine Würmer. Das ist falsch!

🌐
Wie Sie Falschinformationen wie diese erkennen können, erfahren Sie in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=hngmC0lq7Lw&list=PL6W8NUmiDIpzw6JmOzxiWAlTS1dWdJqWZ&index=9